-bauratgeber.ch - Tipps zum Thema Video- - 22.05.2018
 Haustechnik / Sicherheitstechnik / Video- & Gegensprechanlagen       


ZUTRITT NUR FUER BERECHTIGTE

Gegensprechanlagen

Niemand soll sich unerlaubt in Fluren und Gängen von Wohnhäusern aufhalten können. Gegensprechanlagen sind heutzutage in fast allen Mehrfamilienhäusern installiert. Die Sprechverbindung wird von der Wohnung zur Türstation hergestellt. Die Gegensprechanlage ist eine Möglichkeit, um festzustellen, wer vor der Eingangstür steht und sich Zutritt verschaffen will. Sie erfüllt aber nur dann ihren Zweck, wenn sie von allen Bewohnern konsequent benutzt wird.

Videosprechanlage

Bei der Videosprechanlage handelt es sich um eine gekoppelte optische und akustische Anlage; die nützlichere aber auch teurere Version der Gegensprechanlage. Eine Videosprechanlage kann sowohl im Einfamilienhaus als auch in Hochhäusern und Appartementhäusern mit mehreren Eingängen installiert werden. Wird der Klingelknopf betätigt, ertönt im jeweiligen Wohnbereich ein elektrisches Rufsignal, und das Bild der Kamera erscheint auf dem Monitor. Automatisch wird auch der Sprechverkehr zur Aussenstation möglich.
Die Kamera, in der Regel mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet, kann dabei geschickt unter dem Klingelschild versteckt werden, so dass niemand von aussen bemerkt, dass er gesehen werden kann. Für eine einwandfreie Funktion auch bei Dunkelheit sorgt am besten eine automatische Lichtsteuerung der Türstation.
Auch die Zuschaltung einer weiteren Kamera, z.B. für die Garageneinfahrt, ist möglich. Für umfangreichere Überwachungsaufgaben ist dann allerdings eine umfasende Videoanlage geeigneter.

Zutrittskontrollen

Auch in der Schliesstechnik geht der Trend mehr und mehr in die Elektronik. Die höherwertigen Zutrittskontrollen, meist in Firmen, bestehen aus Kartenlesegerät und Tastatur für den persönlichen Code. Mit einer Magnetkarte (Scheckkarte) und Ihrem Code können Sie sich damit Zugang zu bestimmten Bereichen verschaffen. Als Karten können alle Scheck-, Kreditkarten sowie entsprechende Firmenausweise benutzt werden.
Der Ausweisleser wandelt die Codierung des Ausweises in elektronische Impulse um und leitet diese weiter an ein Steuergerät. Dieses verarbeitet die vom Ausweislesegerät übermittelten Informationen und entscheidet über die Zutrittsberechtigung.
Über eine Schnittstelle sind Zutrittskontrollsysteme an einen PC anschliessbar. Von dieser Stelle aus können z.B. folgende Funktionen eingegeben werden:

Welche Personen dürfen wo eintreten?
Zu welchen Zeiten ist der Zugang möglich?

Bei Verlust der Karte kann der Zutritt für die unberechtigten "Finder" sehr schnell gesperrt werden; derjenige, der die Karte verloren hat, bekommt eine neue Karte mit einem anderen Code. Jedes Türöffnen kann genau mit Zeitangabe, Ausweisnummer und dem jeweiligen Zutrittsbereich gespeichert werden.

Profitipp

Die Videosprechanlage ist beliebig erweiterungsfähig. So können je nach Wunsch viele Monitorsprechstellen innerhalb einer Wohnung angebracht werden.

Überwachung durch Video

Die Kameraüberwachung eines Geländes kommt eigentlich nur für Anwesen mit sehr hohem Sicherheitsrisiko in Frage. Denn sinnvoll ist eine Kameraüberwachung nur, wenn im entscheidenden Moment auch tatsächlich jemand vor dem Monitor sitzt, wie dies bei Firmen und Industrieanlagen der Fall ist.
Eine Sicherheitszentrale übernimmt in grossen Firmen diese Aufgabe. Für einen Privathaushalt bestünde hierbei zwar die Möglichkeit, die Bildüberwachung einem Wachdienst zu übertragen, doch dies ist mit sehr hohen Kosten verbunden. Dennoch werden hier die Möglichkeiten der Kameraüberwachung aufgezeigt; schliesslich gibt es günstige Kompakt-Sets mit Kamera, Befestigung, Koaxial-Kabel und Monitor zu kaufen. Die Videoüberwachung übermittelt das Gesamtbild eines Ist-Zustandes auf elektronischem Weg an einen anderen Ort. Ihre wichtigsten Komponenten sind Kamera und Monitor.
Unter dem sicherheitstechnischen Aspekt gilt: je früher eine unberechtigte Person erkannt wird, desto eher können Massnahmen getroffen werden. Am wirksamsten sind hierfür Überwachungszonen im Vorfeld des Hauses. Hier hat die Kameraüberwachung eine grosse Bedeutung, da sie nicht von Störungen wie Witterung, Tiere, Blätterfallen usw. beeinflusst wird. So lassen sich Eindringlinge nicht nur detektieren, sondern auch eindeutig identifizieren, und man kann ihre Absicht erkennen. Von einem anderen Ort aus können Sie gezielte Massnahmen treffen.

Profitipp

Die Bedeutung der Videoüberwachung steigt zusätzlich, wenn sie automatisch, also durch einen Sensor, gesteuert wird und beim Detektieren von Personen ein Signal gibt.
Vermeiden Sie bei der Standortwahl der Kamera Gegenlichtaufnahmen (z.B. Sonnenlicht); richten Sie möglichst die Kamera von Süden nach Norden oder im Innenbereich von der Fensterseite nach innen.

 

 
.