-bauratgeber.ch - Tipps zum Thema Baupartner - 25.02.2018
 Planung / Bauablauf  / Baupartner       


MIT WEM MÖCHETN SIE IHR HAUS BAUEN

Selektion von Baupartnern

Als Bauherr müssen Sie Ihren Partnern vertrauen können. Dies setzt voraus, dass Sie sie kennen respektive geprüft haben, bevor Sie sich zu einem Vertragsabschluss entschliessen.
Vor der eigentlichen Bauphase sollten Sie sich einige Gedanken machen. Überlegen Sie sich, mit welchem Partner Sie Ihr Haus bauen wollen, was für ein Haus Sie sich wünschen, und denken Sie an die wichtigsten Punkte, die Sie vor Baubeginn erledigen sollten.

Wollen Sie Ihr Haus selbst bauen? Bevorzugen Sie einen Kauf ab Plan oder sagt Ihnen der Kauf eines Fertighauses besser zu? Je nach dem bieten sich verschiedene Partner auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus an:

Architektenhaus
Es wird vom Architekten nach Ihren individuellen Wünschen und finanziellen Vorgaben errichtet. Es basiert auf einem Konzept, welches räumliche Aspekte sowie die Nutzung und Funktionalität berücksichtigt. Materialien und Bauweise reflektieren die konzeptionelle Idee.

Fertighaus
Die Auswahl des Modells erfolgt anhand eines Katalogs. In der Regel kann auch ein Musterhaus besichtigt werden. Die Kosten sind geringer, da die Planungsphase entfällt. Oft bietet es den Vorteil einer kurzen Bauzeit in Trockenbauweise. Dies bedeutet, dass zahlreiche Bauteile in einem Werk vorfabriziert werden und auf der Baustelle nur noch die Montage erfolgt. Wichtig ist die Abklärung der Bewilligungsauflagen.

Der Architekt:
Entwerfer, Gestalter und Realisator von Bauwerken nach den "Regeln der Baukunst".
Titelbezeichnung: ETHZ oder EPFL, HTL
Verbandsbezeichnung: SIA, BSA, FSAI

Der Generalunternehmer (GU):
Unternehmer, der von der Bauherrschaft einen Gesamtauftrag, auf Basis eines Werkvertrags erhält und diesen selbst oder in Zusammenarbeit mit Subunternehmern ausführt.

Totalunternehmer (TU):
Unternehmer, der in einem Vertragsverhältnis die Projektierung, die Planung und die Ausführung zu einem vereinbarten Preis übernimmt und ein Bauwerk nach Vollendung 'schlüsselfertig' übergibt.


Vergleich Generalunternehmer/Totalunternehmer und Architekt

Vor- und Nachteile von General- und Totalunternehmer

Vorteile:
- GU und TU garantieren Kostenkontrolle und Bezugstermin.
- Die Bauherrschaft hat nur einen Vertragspartner und somit nur einen Ansprechpartner.
- Der GU handelt Verträge mit Handwerkern aus und koordiniert die Arbeiten.
- Der GU erledigt alle Baumanagement-Aufgaben und organisiert Garantiearbeiten.
- GUs bieten eine gute Risikodeckung aufgrund der hohen Bonität (v. a. grosse GU/TU).

Nachteile:
- Das Projekt kann mehrmals angepasst werden, um die Kostenvorgaben einzuhalten.
- Generalunternehmer sind Grossfirmen, welche sich hauptsächlich auf Bauausführungen spezialisiert haben.
- Oft handelt es sich bei den Objekten um bestehende Entwürfe. Die individuelle Situation und die persönlichen Wünsche werden nur wenig berücksichtigt.
- Änderungen beim Innenausbau werden häufig sehr teuer verrechnet.
- Für zusätzliche Aufwände werden in der Regel Honorare verrechnet.


Vor- und Nachteile von Architekten:

Vorteile:
- Der Bauablauf ist geprägt von einem persönlichen Verhältnis und einer engen Zusammenarbeit.
- Der Architekt setzt sich ein und vertritt gegenüber den Unternehmern, Handwerkern und Spezialisten die Interessen des Bauherrn.
- Bei einer individuellen Planung werden die Wünsche und Anforderungen der Bauherrschaft berücksichtigt.
- Ein guter Architekt geht auch auf die Besonderheiten des Grundstücks ein.
- Die Bauherrschaft hat die Möglichkeit, sich aktiv an der Entstehung des Eigenheims zu beteiligen.

Nachteile:
- Die Bereitschaft, auf Änderungswünschen einzugehen, bewirkt häufig eine Verschiebung des Bezugstermins.
- Der Bauherr hat neben dem Architekten mehrere Ansprechpartner, u.a. Handwerker, Spezialisten und Unternehmer.
- Die Kostenkontrolle ist nicht immer gewährleistet, die gestalterischen Aspekte sind oft wichtiger als der Preis.
- Die Entwurfsidee des Architekten kann höher priorisiert werden als die Wünsche der Bauherrschaft.
- Von der Bauherrschaft werden notwendige Fachkenntnisse und erhöhter Zeitaufwand gefordert.

Die Unterschiede zwischen GU und Architekt werden immer kleiner. Die finanzielle Sicherheit steht bei der Bauherrschaft vermehrt im Vordergrund. Architekten übernehmen deshalb vermehrt die Rolle eines Generalunternehmers. Sie bieten den Kunden fixe Preise und garantierte Termine. Der SIA (Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverband) hat Vertragsvarianten mit Kostengarantie ausgearbeitet.

Im Gegenzug verstärken viele GUs ihre Anstrengungen, auch persönliche Beratung anzubieten. Häufig arbeiten sie mit hervorragenden Architekten zusammen. Das heisst: Auch ein GU kann ein individuell geplantes Haus ermöglichen. Je nach Vertrag kann also der Weg zum GU zu einem individuell geplanten Haus führen.

Die finanziellen Aspekte des Bauens müssen also nicht im Gegensatz zu einer individuellen, auf die Bedürfnisse der Bauherrschaft und die Eigenheiten der Lage zugeschnittenen Projektierung stehen.

Am besten besichtigen Sie Bauten Ihrer potenziellen Baupartner und sprechen mit den Auftraggebern. So können Sie sich ein aussagekräftiges Bild machen.

Manchmal ist es sinnvoll, nicht auf Anhieb den gesamten Planungsauftrag zu erteilen: Sie können einen Testlauf machen, zum Beispiel im Rahmen eines Vorprojekts. Die Kosten dafür sind nicht übermässig hoch und zahlen sich bei weitem aus, falls Ihnen der Baupartner nicht zusagt.

 

 
Interessante Links

 
.